Heute fand die erste „Fahrstunde“ statt. Der erfahrende Gondoliere vom Wörthsee, Herr Ingo Stahl, gab mir viele Tipps und Hinweise. Am Anfang ging es dann erst mal eine Weile im Kreis herum. Die Abstimmung zwischen Voraustrieb und Lenkmanöver will erst gelernt sein. Hat man aber erst mal begriffen, wie das Rudern prinzipiell mit einem Remo, das in einer Forcola liegt, funktioniert und nimmt man dann das Ferro als „Zieleinrichtung“, dann funktioniert es schnell sehr gut.

So waren dann auch nach den ersten Drehern schon weite Strecken geradeaus möglich. Und einige der dann folgenden Kurven waren sogar genau so beabsichtigt …

Google+ Facebook